Ghandhi

Mohandas Karamchand, genannt Mahat­ma Gandhi (»große Seele Gandhi«), * 1869, ermordet 1948, führte als Rechtsanwalt die Unabhängigkeitsbewegung in Indien an, die 1947 zum Ende der britischen Kolonial­herrschaft führte. Sein Prinzip war der gewaltfreie Widerstand. Aufgewachsen in der Religion des Hinduismus, suchte er die Gemeinsamkeiten mit anderen Reli­gionen; so fand er seine Ideale der Gewalt­losigkeit und Wahrhaftigkeit besonders in Jesu Bergpredigt wieder.