Evolutionstheorie

Die Evolutionstheorie erklärt und beschreibt die Entstehung der Arten als das Ergebnis einer stufenweisen Höher- und Weiterentwicklung (Evolution), die seit Tausen­den von Jahrmillionen in Bewegung ist. Somit trägt jedes Lebewesen auch die Geschichte seiner Gattung und anderer Gattungen aus den vergangenen Zeitaltern in sich. Als Ursache dieser Entwicklung werden vor allem Mutation bzw. Variation (Veränderung der vererbbaren Merk­male) und deren Rekombination (Neu­verteilung) sowie natürliche Selektion angesehen. Die Evo­lutionstheorie wurde insbesondere durch Charles Darwin (1809–1882) begründet. Alle heutigen Ausprägungen der Evolutions­theorie werden durch die sog. Deszendenz­theorie ergänzt, die besagt, dass alles Leben auf der Erde einen gemeinsamen Ursprung hat.