Evangelium

(griech. euangelion: gute Nachricht) bezeichnete zunächst jede gute Botschaft, etwa die, dass ein Kaiser die Steuern erlässt. Dann wurde der Ausdruck übertragen auf die Kunde von Jesus Christus und schließlich verwendet für die Schriften, die vom Leben Jesu erzählen. Im Neuen Testament gibt es vier Evangelien: Matthäus, Markus, Lukas und Johannes. Einen Vergleich der Evangelien nennt man »Synopse« (Zusammenschau). Manchmal wird auch das gesamte Neue Testament als Evangeli- um bezeichnet.