Bibel in gerechter Sprache

bezeichnet eine moderne Bibelübersetzung. Die Herausgeber sehen sie als Ergänzung zu anderen Übersetzungen: Sie legt besonders Wert auf eine gleichberechtigte Nennung von Männern und Frauen, wenn dies von der Sache her möglich ist. Außerdem möchte sie Gott gerecht werden, indem der Gottesname grau markiert ist, und durch viele abwechselnd gebrauchte Ersatzwörter (wie z. B. der/die Ewige, Adonaj, der/die Heilige, der/die Eine) vertreten wird, die so die Größe und Nicht-Festlegbarkeit Gottes andeuten. Zudem wer- den die alttestamentlichen Bücher nach der Reihenfolge des Urtextes, also der hebräischen Bibel, angeordnet. Im Neuen Testament soll in der Übersetzung deutlich werden, dass sich Jesus und seine Jünger und Jüngerinnen als Mitglieder der jüdischen Gemeinschaft verstanden haben.