Stoiker

sind Philosophen, die inneren Seelen­frieden durch Leidenschaftslosigkeit und Selbst­beherrschung anstreben. Im Gegensatz zu den Epikureern sehen sie in der Fähigkeit zum Ver­zicht auf Bedürfnisse und in der Orientierung an der natürlichen Ordnung der Welt und des eigenen Platzes in dieser Ordnung einen Weg, dieses Ziel mithilfe der Vernunft zu erreichen. Als einen stoischen Menschen bezeichnet man entsprechend jemanden, der sich durch nichts aus der Ruhe bringen lässt.