Schriftgelehrte

waren in neutestamentlicher Zeit eine einflussreiche Gruppierung, die als Schriftkundige, -forscher und Kommentatoren der jüdischen Überlieferung zu den Lehrern des Volkes wurden. Wer selbst ein Schrift­gelehr­ter werden wollte, musste lange und gründ­lich studieren (Priester wurde man durch Geburt). Zur Zeit Jesu waren Hillel und Schammai die beiden wichtigsten Schul­ober­häupter unter ihnen. Da das jüdische Gesetz für alle Lebensbereiche wichtig ist, hatten die Schriftgelehrten auch richterliche Befugnisse. Die meisten Schriftgelehrten waren Pharisäer.