Katechismus

nennt man eine Darstellung und Erklärung der christlichen Glaubensinhalte, vor allem zum Zweck der Lehre. Katechismen haben ihren Ursprung in der mündlichen Unterweisung der Taufbewerber. Bekannt wurden vor allem die beiden Katechismen Martin Luthers von 1529. Der Kleine Katechismus sollte ursprünglich der Weitergabe des Glau­bens innerhalb der Familie dienen. In der Form von Fragen und Antworten erläutert er die Zehn Gebote, das Glaubens­bekenntnis (Credo), das Vaterunser, die Taufe und das Abendmahl. Als Bestandteil der lutherischen Bekenntnis­schrif­ten ist der Kleine Kate­chismus im Evangelischen Gesangbuch abgedruckt. Der Große Katechis­mus richtet sich an Pfarrer. Der wichtigste Katechismus der evangelisch-reformierten Kirche ist der Heidelberger Katechismus (1563).