Johannes der Täufer

der Sohn der Elisabeth und des Zacharias, wurde nach biblischer Überlieferung (Lk 1) ein halbes Jahr vor Jesus geboren. Er kündigte als Umkehrprediger das herbeikommende Gericht Gottes als eine Art großes Vernichtungsfeuer an und forderte die Menschen auf, sich von ihm taufen zu lassen und ihr Leben radikal zu ändern. Auf den Neuanfang weist auch sein Wirkungsort hin: das östliche Jordanufer. Hier, an der Grenze zur Wüste, wo einst die Israeliten nach der Flucht aus Ägypten das gelobte Land betreten haben sollen, lebte er als Asket. Herodes Antipas ließ ihn gefangen nehmen und hin­richten, weil Johannes ihn immer wieder öffentlich kriti­sierte.